Startseite Ihres Sozialverbandes (Kreisverband Lüneburg) > Aktuelles > Berichte aus dem Vorstand > Bericht der Leiterin des SoVD-Beratungszentrums Lüneburg, Beate Lockemann


Bericht der Leiterin des SoVD-Beratungszentrums Lüneburg, Beate Lockemann

Der Bericht umfasst den Zeitraum vom Mai 2014 bis April 2018.

Vor der Erstellung des Berichtes frage ich mich immer, was ich schreiben soll. Es ist ja nicht viel passiert und dann stelle ich fest, dass das nicht stimmt.

Auch dieses Mal haben sich vor allem einige personelle Veränderungen ergeben. Seit dem 01.01.2015 sind Frau Fazius und Frau Kutzner bei uns. Frau Fazius ist für den Bürobereich im SoVD-Beratungszentrum Lüchow zuständig. Frau Kutzner war zunächst nur in Teilzeit für den SoVD im Einsatz und jetzt in Vollzeit, davon ist sie in Teilzeit im SoVD-Beratungszentrum Lüneburg im Bürobereich an 3 Tagen in der Woche im Einsatz. An den anderen beiden Tagen arbeitet sie im SoVD-Beratungszentrum Uelzen.

Dafür sind ausgeschieden Frau Stein, nach über 40 Jahren Tätigkeit für den SoVD zum 31.12.2014 und Frau Stenzel ist ausgeschieden zum 30.04.2015.

Da die Sozialberaterin Frau Schütte im Betriebsrat stellvertretende Betriebsratsvorsitzende wurde und dadurch eine teilweise Freistellung erhalten hat, war seit dem 01.09.2015 Frau Antons im SoVD-Beratungszentrum Lüchow als Sozialberaterin tätig. Zum 31.12.2017 ist Frau Antons wieder ausgeschieden.

Für das SoVD-Beratungszentrum Lüchow ist seit Januar 2018 Herr Lehmann als Sozialberater in Teilzeit tätig. Er ist auch einmal in der Woche im SoVD-Beratungszentrum Lüneburg im Einsatz.

Zu Ende März 2017 hat Frau Schütte gekündigt. Dafür ist als Sozialberater für das SoVD-Beratungszentrum Lüneburg Herr Boras seit April 2017 in Teilzeit tätig. Seit Anfang 2018 ist er aufgrund einer Krankheitsvertretung in Vollzeit tätig.

Es sind einige personelle Veränderungen passiert, die aber immer gut aufgefangen worden sind und die neuen Kollegen sind gut im Team angekommen.

Auch wenn krankheitsbedingt improvisiert werden musste und Engpässe aufgefangen werden mussten, haben alle Kolleginnen und Kollegen immer mitgezogen. Darüber bin ich sehr froh und auch stolz.

Aber es gab auch Beständigkeit im Team. Seit vielen Jahren für den SoVD in Lüneburg im Einsatz sind Frau Ortjohann, Frau Moritz, Frau Hellbach, Frau Krumwiede, Herr Sobottka und ich.

Allen Kolleginnen und Kollegen spreche ich meinen herzlichen Dank aus für den Einsatz für den SoVD. Alle arbeiten engagiert und motiviert.

Ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich gerne mit allen zusammenarbeite.

Neben den personellen Veränderungen gab es auch organisatorische Änderungen. Das SoVD-Beratungszentrum Lüchow ist zum November 2014 umgezogen in die Mauerstraße 1. Damit liegt das Büro jetzt mitten im Zentrum von Lüchow an der Geschäftsstraße. Wir haben dort helle und großzügige Büroräume.

Wir arbeiten seit März 2016 mit der elektronischen Akte. Das bedeutet, dass wir fast keine Papierakten mehr haben. Es sind nur noch ein paar langwierige Klageverfahren als Papierakten übrig. In der Umstellungsphase gab es ein paar Reibungsverluste. Das System lief vom Landesverband aus noch nicht stabil am Anfang. Unsere Büroorganisation vor Ort musste auf neue Büroabläufe umgestellt werden. Dazu brauchten wir eine Menge Absprachen, die aber auch in mehreren Teambesprechungen gut und konstruktiv erfolgt sind.

In Vertretungsphasen auch für Lüchow ist die elektronische Akte gut, da so die Vertretungen auch aus Lüneburg erfolgen konnten, und auch Fahrzeiten dadurch vermieden werden konnten.

Die Inanspruchnahme der SoVD-Beratungszentren durch die Mitglieder ist weiterhin hoch. Die Verfahrenszahlen sind durchgehend hoch. Die Verfahrenszahlen sind der Anlage zu dem Bericht zu entnehmen.

Auch die offenen Sprechstunden werden durch die Mitglieder in hohem Umfang in Anspruch genommen. Dazu ist erneut festzustellen, dass die Fragen und Anliegen der Mitglieder weiterhin sehr komplex sind. Bei den vorgetragenen Sachverhalten spielen oft mehrere Sozialleistungsträger eine Rolle, so dass die einzelne Beratung oft sehr umfangreich ist. Auch die psychische Belastung der Mitglieder oft sehr hoch. Dies stellt auch eine erhebliche Belastung für alle Kolleginnen und Kollegen dar. Es müssen immer häufiger Lösungen für komplexe Lebenssachverhalte gefunden werden. Dies ist nicht immer einfach.

Die Büroausstattung der SoVD-Beratungszentren ist gut. Das SoVD-Beratungszentrum Lüneburg wurde Ende 2017 mit neuer Hardware ausgestattet. Dies wurde aufgrund der Nutzung der E-Akte nötig.

Neben dem Kerngeschäft der Beratung der Mitglieder und dem Führen von Verfahren haben alle Kolleginnen und Kollegen auch die Aktionen und Veranstaltungen des SoVD-Kreisverbandes Lüneburg-Lüchow unterstützt. Dazu gehörten der Equal Pay Day und der Festakt 100 Jahre SoVD.

Ich bedanke mich bei allen Kolleginnen und Kollegen für ihr Vertrauen und ihren Einsatz für den SoVD. Auch bedanken möchte ich mich beim Kreisvorstand des SoVD-Kreisverbandes Lüneburg-Lüchow.

Die Zusammenarbeit mit dem Kreisvorstand ist vertrauensvoll und sehr gut. An den Vorstandssitzungen des Kreisvorstandes nehme ich regelmäßig teil. Darüber hinaus findet ein ständiger Austausch zwischen Frau Rosin, Herrn Schmidt, Herrn Sobottka und mir statt, um die Geschicke des Kreisverbandes zu gestalten. Dies ist ein sehr konstruktiver und guter Austausch.

Die Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt im Kreisverband ist insgesamt sehr gut. Wir ziehen da alle gemeinsam an einem Strang.

Daher möchte ich mich auch beim Kreisvorstand, insbesondere bei Frau Rosin und Herrn Schmidt, bedanken für das Vertrauen, das Engagement für den SoVD und für die gute Zusammenarbeit.