Startseite Ihres Sozialverbandes (Kreisverband Lüneburg) > Aktuelles > Berichte aus dem Vorstand > Bericht der Kreisfrauensprecherin Ingeborg Frankenstein


Bericht der Kreisfrauensprecherin Ingeborg Frankenstein

Was habe ich als Kreisfrauensprecherin ab 2014 gemacht?

Mein erstes Zusammentreffen mit Frauensprecherinnen aus den Ortsverbänden in Niedersachsen war 2014 beim Frauenfrühstück im Landesverband in Hannover. Viele kannten sich, ich kam mir ein wenig verloren vor.

Jahreshauptversammlungen finden ja in jedem Jahr statt. Mal mit Wahlen, mal ohne. 2014 (im ersten Jahr meiner Ernennung als Kreisfrauensprecherin) war ich - zum Teil mit der 1. Kreisvorsitzenden Elfi Rosin, aber auch alleine - Gast auf mehreren Jahreshauptversammlungen im KV Lüneburg-Lüchow. Überall wurde ich sehr nett aufgenommen. In einem OV hatte man mich zur Wahlleiterin verdonnert. Es mussten zwar nur 3 Revisoren gewählt werden. Man hat mir geholfen, weil ich solch eine Position noch nie innehatte.

Kontakte zu Frauen oder neu gewählten Frauensprecherinnen in mehreren OVen konnte ich aufnehmen.

Gemeinsam mit der 1. Kreisvorsitzenden Elfi Rosin habe ich an Versammlungen der Vorsitzenden der Ortsverbände, die zu Lüchow gehören, in unserer neuen Geschäftsstelle in Lüchow teilgenommen. Kontakte zu Frauen konnten hergestellt werden.

Zum Equal Pay Day im März eines jeden Jahres gibt es immer einen Stand in der Bäckerstraße in Lüneburg. Gemeinsam mit Mitgliedern des SoVD aus Lüneburg, Bardowick, Barendorf, Adendorf und hauptamtlich Beschäftigten aus dem Beratungsbüro in Lüneburg konnten Gespräche mit Interessierten geführt werden. Nebenbei wurden dann auch rote Taschen und Info-Material verteilt.

Einladungen zu Sommerfesten und Frauenfrühstücken habe ich gerne angenommen, da so auch Kontakte zu interessierten Frauen hergestellt werden konnten.

Mit Frauen aus dem OV Dahlenburg gab es viel Spaß auf einer Tagesfahrt in den Harz.

Die Sammelaktion im Projekt „Gegen Gewalt an Frauen“ hat 1.045,-- € erbracht, die ich dem Frauenhaus in Lüneburg Ende 2015 gerne überreicht habe.

Während der zahlreichen Veranstaltungen konnte die Unterschriftensammlung „Für eine gerechte Mütterrente“ erfolgreich durchgeführt werden.

Da die Entfernungen vom Regionalbüro in Lüneburg zu den Ortsverbänden zum Teil sehr groß sind, ist es schwierig, zentrale Veranstaltungen zu begleiten. Meine Vorstellung ist, auch auf Anfrage etwas zu organisieren.

Im Laufe der letzten 4 Jahre konnte ich als Kreisfrauensprecherin Vorträge von Präventionsbeauftragten der Polizei in Ortsverbänden zu Sicherheit im Haus/Enkeltrick und zu verschiedenen anderen Themen wie Gesundheit, Ernährung im Alter, Demenz und Alzheimer vermitteln.

Die Gründung einer Kinogruppe durch den OV Adendorf, die sich einmal monatlich in Lüneburg trifft, ist ein super Erfolg. Dieses Projekt möchte ich gerne mit unseren jetzt 8 Frauensprecherinnen im KV Lüneburg-Lüchow in die Ortsverbände bringen.

Ich freue mich über eine Einladung zu der Bienenbeauftragten Frau Gudrun Kirizi. Wir werden die Imkerei besichtigen und uns Wissenswertes über Bienen erklären lassen. Dabei geht es auch um die Wertschätzung ihrer Arbeit.

Ein Besuch des SOS-Hofs in Bockum ist auch in der Planung.